5KB Baukonzept GmbH - Tel: 0160-96647226

Bodenplatte

5 KB Gartenbau Hannover erstellt Ihnen Ihre Bodenplatte und schafft somit den Grundstein für Ihre 4 Wände.  Gern beraten wir Sie individuell und stehen Ihnen zur Seite.

Egal ob Einfamilienhaus oder Bürokomplex, wir erstellen Ihre Bodenplatte!

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot für Ihr Bauvorhaben. Wir bieten Ihnen fundiertes Wissen, mit dem wir für fast jedes Problem eine Lösung finden.

Bodenplatten: Fundament für Bauvorhaben ohne Keller

Jedes Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus benötigt beim Hausbau einen soliden Unterbau (Bodenplatte, Gründung). Sind Sie nicht aus der Baubranche, sollten Sie diesen nur von einem Fachbetrieb anlegen lassen.

Was sind Bodenplatten und welche Aufgabe haben sie?

Als Bodenplatte oder Sandplatte bezeichnet man eine Gründung in Plattenform, die Basis der gesamten Grundrissfläche ist und im Eigenheim Bau sowie beim Anlegen von Garagen, Carports und Terrassen zum Einsatz kommt. Man nennt sie auch Plattenfundament oder Fundamentplatte. Sie nimmt die Last des gesamten darauf erbauten Hauses auf und verteilt sie gleichmäßig auf den Untergrund. Da sie als Übergang zwischen Boden und Haus fungiert, verwendet man sie nur bei Häusern ohne Kellerbau. Welche Stärke die Fundamentplatte haben muss, ergibt sich aus den Berechnungen des Statikers. Üblicherweise ist sie 40 bis 60 cm dick.

Die gleichmäßige Verteilung des Gewichts verhindert Bodenverformungen, die wiederum Risse in der Hausaußenwand verursachen können. Ist Ihre Fundamentplatte ausreichend stabil, beugt sie darüber hinaus Eigenbewegungen des Bodens durch starke Hitze und Kälte vor. Planen Sie den Bau einer Garage oder eines Carports und haben Sie einen Kleinwagen bis 1,5 t Gesamtgewicht, reicht eine Plattenstärke von 15 bis 20 cm aus. Dasselbe gilt für Terrassenfundamente.

Woraus besteht der Aufbau Bodenplatte?

Der Aufbau des Plattenfundaments spielt für die Gebäudestatik eine wichtige Rolle. Außerdem sollte er stets dem Passivhaus-Standard entsprechen, also Wärmebrücken vermeiden. Befindet sich Ihr Grundstück in einer Region mit sehr kalten Wintern, muss die Fundamentplatte aus Gründen der Frostsicherheit mindestens 150 cm tief angelegt werden. In den meisten Gebieten Deutschlands reicht allerdings eine Tiefe von wenigstens 80 cm aus. Beauftragen Sie uns mit dem Anlegen Ihres Unterbaus, heben wir zuerst eine ausreichend tiefe Grube mit den erforderlichen Maßen aus. Anschließend verdichten wir den Boden gründlich und legen unter der Bodenplatte eine gute Wärmedämmung (Perimeterdämmung) an. Der Bodenplattenaufbau sieht dann folgendermaßen aus (von oben nach unten):

  • Fußbodenbelag 15 mm
  • Trockenestrich 50 mm
  • PE-Folie 0 mm
  • Trittschalldämmung 30 mm
  • Dampfbremse (PE-Folie) 0,25 mm
  • gebundene Ausgleichsschüttung 55 mm
  • Stahlbeton-Bodenplatte B1/B2 (WU-Beton) entsprechend statischer Berechnung 300 mm
  • doppellagige PE-Folie als zusätzlicher Feuchtigkeitsschutz 0 mm
  • vorgefertigte XPS-Platten 360 mm
  • Sauberkeitsschicht aus Magerbeton oder Kies 50 mm oder 150 mm Sie verhindert das Eindringen von Nässe und wird anschließend abgezogen und stark verdichtet.
  • PP-Filtervlies 0 mm
  • tragfähiges Erdreich

Wie der Aufbau oberhalb des Plattenfundaments im Detail ausgeführt wird, richtet sich nach dem von Ihnen geplanten Fußbodenbelag.

Welche Materialien verwendet man zur Isolierung Bodenplatte?

Um die Fundamentplatte optimal unterseitig zu isolieren, kann man auch Glasschaumgranulat einsetzen. Diese sehr leistungsfähige Dämmung besteht aus druckfestem, frostbeständigem Altglas. Sie wird auf das PP-Filtervlies geschüttet, gut verfestigt und mit einer PE-Folie bedeckt, bevor die Bodenplatte betoniert wird. Polystyrolplatten gibt es als XPS- und EPS-Platten. Der feuchtigkeitsresistente Hartschaum hat in der XPS-Variante eine höhere Druckfestigkeit und Dichte. Thermobodenplatten kommen meist bei Energiesparhäusern zum Einsatz und sind mit einer zusätzlichen Flächenheizung ausgestattet.

Welche Kosten fallen für die Bodenplatte an?

Die Kosten einer Betonplatte sind von vielen Faktoren abhängig. Für ein 20 cm starkes Plattenfundament müssen Sie mit 70 bis 100 Euro pro Quadratmeter rechnen. Hinzu kommen noch 135 bis 150 Euro pro Quadratmeter für die Thermobodenplatte, falls Sie diese Form der Dämmung wählen. Bei einer Grundfläche von 100 m² fallen also Gesamtkosten von 20.500 bis 25.000 Euro an. Bauen Sie auf einer einfachen Fundamentplatte, müssen Sie zu deren Kosten noch die für die Wärmedämmung und den erforderlichen Heizestrich addieren. Damit ist sie dennoch kostengünstiger als eine Thermobodenplatte.

Vorteile einer Bodenplatte

Bauen Sie mit einer Betonplatte

  • können Sie viel Geld für die Unterkellerung sparen
  • müssen Sie nur einen Erdaushub anlegen und die Grubensohle verdichten lassen
  • haben Sie eine ebene Fläche, auf der Sie die Hauswände errichten lassen können
  • verhindern Sie, dass die Eigenbewegungen des Bodens Rissbildungen verursachen
  • sind Sie vor aufsteigender Feuchtigkeit (Grundwasser) geschützt
  • können Sie dem bei Unterkellerungen häufig vorkommenden Schimmelbefall vorbeugen
  • wird die Gebäudelast gleichmäßig auf die Bodenfläche verteilt

In Gebieten, in denen es häufig Probleme mit dem Grundwasser gibt, sind Bauarbeiten mit Fundamentplatte für Bauherren die einzig gangbare Lösung. Um Nachteile zu vermeiden, sollten Sie jedoch nur sehr hochwertigen Beton verwenden, der eine optimale Stabilität garantiert.

Was ist bei Leerrohren zu beachten?

Auch beim Verlegen von Leerrohren müssen wir spezielle Vorschriften beachten, damit die Perimeterdämmung Ihrer Fundamentplatte nicht beschädigt wird. Daher verwenden wir dafür ausschließlich PVC-Schutzrohre. Sie haben einen Durchmesser von DN100, wenn sie Stromleitungen führen, und von DN150, wenn sie Ihr Haus mit Wasser und Gas versorgen sollen. Um dem Aufstieg von Feuchtigkeit durch die unterseitige Bodenplattendämmung vorzubeugen, isolieren wir sämtliche Anschlüsse im Plattenfundament mit dem gleichen Dämmstoff, schützen sie mit Dichtkragen und vergießen sie mit Beton.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie ein Termin mit uns zur Bodenplatten Verlegung vereinbaren. Dann nutzen Sie doch unser Formular:

Hannover - Peine -Braunschweig - Hildesheim - Wolfburg

Vechelde - Ilsede - Lengede - Edemissen - Wendeburg - Sehnde - Lehrte - Sarstedt - Uetze - Burgdorf

Menü schließen